Ostertaler

Da beim Vegan Wednesday ja auch ein Osterspecial ansteht habe ich mir auch dazu was übelegt.

Die Eier sollen ja für Fruchtbarkeit stehen, also hab ich einfach nach etwas pflanzlichem gesucht von dem man das gleiche behaupten könnte. Und was passt da wohl besser als Samen und Nüsse!

So bin ich draufgekommen kleine runde Ostertaler zu machen. Aus Hefeteig ausgestochen und oben mit Leinsamen, Sesam, Kürbiskernen , Walnüssen und Mandeln dekoriert. Damit das alles auch haltet habe ich sie ordentlich mit meiner dicken selbgstgemachten Hafermilch bestrichen und mit Staubzucker bestäubt. So schmecken sie dann auch ganz ohne Marmelade oder sonstiges.


Cradle to Cradle

Für alle die sich die Doku angeschaut haben die ich letztens vorgestellt habe und danach vielleicht etwas deprimiert waren, hier sozusagen ein Ansatz zur Problemlösung.
Er wird ja auch schon kurz am Ende der ersten Doku erwähnt.



Was haltet ihr davon ?

Vegan Wednesday Nr.1 aber wirklich :)

So, muss ich jetzt nachtragen: Gesammelt wird hier :))

Gestartet habe ich wieder mit einem Bananencongee mit getrockneten Marillen & Walnuss Streusel :)
Zum Mittag gab es Spaghetti Bolognese mit Pinienkernen, gekocht mit dem Sojafaschierten von Spar Veggie. Ja, was soll ich sagen, es war echt lecker :D
Als Nachspeise eine geeiste Mandelcreme an warmen Himbeeren. Geeist war sie weil sie mir nicht fest wurde *gg* leider ist sie auch nicht so schön aus den Förmchen gekommen. Aber was zählt ist ja der Geschmack. Außerdem war das ein Versuch, muss ich wohl noch weiter experimentieren :) .
Am Nachmittag hab ich mich dann noch an dem Hafermilchrezept von verkocht! versucht. Und mir auch einen Hafermilchkakao gegönnt. Mal schauen ob da noch ein Foto nachkommt. Leider ist mir heute der Akku meiner Digicam leer geworden weshalb ich die Fotos teilweise mit dem Handy gemacht habe.

Das Abendessen war dann eher schlicht und einfach: gebratenes Fenchelgemüse mit Couscous und Erdnüssen.

endlich ein gutmütiger Bratling

Bis zu diesem Rezept hab ich Bratlinge eigentlich sehr ungern gekocht. Weil irrsinnig aufwendig, formen muss man die auch noch, nur damit sie dann in der Pfanne beim Wenden wieder zerfallen und dann haben sie nie die von mit erhoffte Konsistenz, außen schön knusprig und innen saftig.

Dieses Rezept ist keines von alledem. Linsen einweichen, stehen lassen, pürieren, würzen, (nach Wunsch noch Gemüse dazu) und in die heiße Pfanne setzten. Nach ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze wenden. Nochmal 5 Minuten - Fertig!

Ich hab kein Gemüse in die Laibchen getan, nur ordentlich gewürzt und noch einen Löffel Semmelbrösel und Polenta hineingetan, weil ich Angst hatte, dass die Masse zu flüssig wäre. Aber dies war unbegründet.

Fazit: Die halten wirklich supergut zusammen und bekommen eine schöne Kruste, sodass man sie wirklich problemlos wenden kann. Mag man kaum glauben wenn man die Masse vorher sieht...

Geschmeckt haben sie auch lecker mit Kartoffelpürre und Zuchinigemüse.




Schnelle Frühstücksidee

...oder für die, die keinen pikanten Start in den Tag vertragen auch ein schnelles Abendessen.

Eine halbe Fenchelknolle kleingeschnitten in etwas Öl andünsten, mit Vegeta würzen und dann eine halbe Dose Bohnen dazugeben. Noch etwas Bohnenkraut und Erdnüsse darübergeben.
Für die Beilage ca. 60g Couscous mit etwa 70g kochendem Wasser übergießen und mit einem Teller abgedeckt kurz stehen lassen.

Ich denke, das wird mein Notfall schnelles warmes Essen, wenn ich mal kein gekochtes Getreide vorbereitet habe. Eine Dose Hülsenfrüchte kann man ja einlagern und irgendeine Form von Gemüse hat man ja vielleicht auch im Haus :)

Kaufen für die Müllhalde

 In diesem Post möchte ich euch eine Doku vorstellen, die mir wirklich.. ja "gut gefallen hat" kann man schlecht sagen. Schließlich fand ich das Ganze schon ziemlich schockierend und mir wäre es lieber man könnte solche Dokumentationen gar nicht drehen. 
Im Bezug auf Lebensmittel haben Begriffe wie "Bio", "FairTrade" und "Recycling" (dort ja nur für die Verpackung notwendig)  schon einen gewissen Stellenwert. Aber wer überlegt sich so etwas in Bezug auf sein Handy, seinen PC oder seinen MP3 Player.
Gut man könnte jetzt sagen "solche Dinge kauf ich aber nicht jede Woche neu". Stimmt, aber es gibt ja auch noch Fernseher, Taschenrechner, Mixer, Wii's, Playstations, Scanner, Kühlschränke, Waschmaschinen, Geschirrspüler, Wäschetrockner, Waffeleisen, Toaster, Mikrowellen, Wasserkocher, Navis, und eben Drucker ... und damit viel "Spaß"


Was empfindet ihr als besonders schockierend?  Kauft ihr manchmal gebrauchte Dinge? Oder versucht kaputes zu reparieren ? Verwendet ihr eure Gebrauchsgegenstände bis sie auseinanderfallen oder ersetzt ihr sie sobald es etwas gibt das euch besser gefällt? Wie viel elektronisches Schnickschnack habt ihr daheim ? Hattet ihr auch schon mal das Gefühl das etwas zum Kaputgehen designt war?

Versuch: Hefeschmelz

Die Wahl beim Abendessen fiel auf Pizza weil noch Hefe im Haus war. Aber Pizza ohne Käse ist halt nur halb so lustig, und Käse ohne Milch ja nicht so einfach zu bekommen...

Also hab ich es auch mal mit Hefeschmelz versucht. Die Zutaten dafür bekommt man ja bei so gut wie jedem dm. Den es ja auch schon fast überall gibt. Beim meinem um die Ecke gibt es sogar die Alsan-Bio weil er eine Kühltheke hat wo auch frisch gepresste Säfte verkauft werden.

Im Prinzip ist das ja wie eine Bechamelsoße mit Wasser finde ich die eben durch die Hefeflocken, Senf und Salz aromatisiert wird. Und das ziemlich heftig *gg* also wenn man so pur hineinriecht duftet es schon sehr streng ;). Aber gut Käse reicht ja auch nach alten Füßen...
Also drauf auf meine Pizza. Die Farbe hab ich auch nicht ganz so gut hinbekommen, mein Schmelz war recht grau, nächstes mal werde ich ihn mit einer Prise Kurkuma käsegelb färben.

Geschmeckt hat es dann aber doch, auch wenn es keine Kruste gab.
Wird wieder gemacht, was soll ich auch sonst mit einem ganzen Sack Hefeflocken machen ? ;)...

Ein kleines Update:

Am zweiten Tag war die Pizza noch besser :)

Mein erster veganer Mittwoch... naja fast

Über Nacht habe ich mir von meinem Slowcooker Congee kochen lassen. So konnte ich meinen Tage mit einem frischen Reiscongee mit gebratenen Äpfeln und Bananen starten.

Dazu ganz einfach in einer Pfanne Kokosöl erhitzen, dann die Bananenscheiben einer halben Banane hineinlegen und die Apfelstücke darüberstreuen. Ein paar mal wenden und dann über den Congee geben. Besonders die Banane bekommt durch das Anbraten ein super leckeres karamelliges Aroma :). Mit Kakaopulver und Nüssen bestreuen.

Zu Mittag gab es was schnelles, die Reste von gestern Abend. Einen Nudelsalat mit Kichererbsen, Apfel, Essiggurkerln und der veganen Mayo. Das Rezept ist ja meist als "Veganer Eiersalat" bekannt.
Als Snack zwischendurch gab es einen Knabbermix. Eine Gratisprobepackung die schon länger rumlag, eigentlich unbegründet weil es ziemlich lecker war
Am Nachmittag dann noch ein Dessert :) das Mittagessen war ja nicht so viel.
Den hexel Brownie habe ich mit einer weiteren Schicht aus Sojamilch und einer halben zerdrückten Banane und geriebenen Nüssen aufgewertet.
Und zu guter Letzt als Abendessen Räuchertofu Geschnetzteltes mit Champignons in Mandelmussoße (im Prinzip nach diesem Rezept) und Brokoli-grüne Bohnen-Reis.
Der Reis ist auch der Grund warum es nur ein fast veganer Mittwoch war. Der war nämlich ein Fertigprodukt von Iglo. Die Gemüse-Reis Pyramide Grüne Mischung und da war wie ich dann gesehen habe Butter drin. Naja, ich wollte deshalb meine Planung jetzt nicht ändern, ich hoffe man verzeiht mir das. Kaufen würde ich diesen Reis auch nicht mehr, weil doppelt verpackt und eine Pyramide irgendwie zu wenig für zwei aber zu viel für einen ist.

Rüblikuchen im Glas. Ein kleiner TCM Snack zum Mitnehmen, oder auch für daheim

Dieses Rezept hab ich schon mal vorgestellt. Da es mir wirklich gut geschmeckt hat und der Kuchen auch sehr sättigend war hatte ich die Idee ihn im Glas zu backen um so schnell mal was zum Mitnehmen bei der Hand zu haben, wenn die Termine mal wieder so fallen, dass ich grad zur Essenszeit nicht zu Hause bin. In freier Wildbahn ist es ja nicht so leicht an was TCM taugliches zu kommen.
Sicher aber auch zum Frühstück ganz praktisch wenn man mal nicht kochen will.

Hier das Rezept:
250g Karotten fein gerieben, 150g Marzipan kleingeschnitten, 6 Eigelb, 4 El Agavendicksaft in eine große Schüssel geben. Eine Messerspitze Nelkenpulver, geriebenen Ingwer und 3 El Amaretto dazugeben. Etwas Salz und den Saft von 1/2 Zitrone unterrühren bis sich das Marzipan auflöst. Eventuell ein bisschen stehen lassen. Dann eine Prise Kakao und 300 gemahlene Nüsse (Mandeln und Haselnüsse) zugeben. Das Eiweiß steif schlagen und unterheben.
Auf die Gläser verteilen, wobei jedes Glas nur zu 2/3 gefüllt sein sollte, und ca. 40 Minuten bei 200°C backen. Danach die Gläser sofort verschließen.



Für mich ergab die Menge 7 Gläser mit je ca. 250ml Füllvolumen.










süßer Vollkorn Congee

Da ich wie gesagt bei meiner letzten Congee Kochaktion eine ganz schöne Menge Congee zubereitet hab, gab es ihn die letzten Tage des öfteren. Ich kann nur sagen, man gewöhnt sich an alles. ;)
Eine Version die mir besonders gut geschmeckt hat ist diese:

Einen kleinen süßen Apfel und ca. 4 getrocknete Marillen kleinschneiden und in einen heißen Topf geben. Dann 1-2 Kellen Congee, eine Prise Salz und einen Schuss Zitronensaft dazugeben. Ein bisschen Kakaopulver darüberstreuen und etwas Sojamilch dazugießen damit es nicht anhockt. Noch kurz auf dem Herd stehen lassen und dann mit gehackten Walnüssen bestreut servieren.

Wirklich sehr lecker in der Früh und auch schnell gemacht.

Falsche Schlagsahne

Vor einiger Zeit bin ich über dieses Rezept gestolpert. Hab es allerdings nicht weiter beachtet, nachdem ich nicht so überzeugt von der Sinnhaftigkeit einer möglichst fettarmen Ernährung bin...
Da ich jetzt aber keine Milchprodukte mehr essen möchte galt es eine Alternative für Schlagsahne zu finden und da kam mir das Rezept wieder in den Sinn.

Also hab ich es probiert. 1/4 L Sojamilch, 8g Mehl und ein Päckchen Vanillezucker aufgekocht, kaltgestellt, und aufgeschlagen. Leider mit wenig Erfolg wie die folgenden Bilder zeigen.


Vor und nach minutenlangem Schlagen, das unseren Mixer schon heißlaufen ließ.
Das Volumen hatte zwar zugenommen und es war auch leicht schaumig aber halt überhaupt nicht standfest. Weiß nicht ob es daran gelegen hat, dass die Mehlmenge eventuell zu gering war... mal schauen ob ich es nochmal wage. Zemindest berichten einige, dass es auch mit Pflanzenmilch klappt.
So gab es dann Brownie in Espumasoße mit Vanillenote *gg* wenn man es schönreden wollte zumindest.
Naja, ich werde mich dann doch umschauen wo man denn die Milchfreien Alternativen so bekommt.

In diesem Sinne lasst euch nicht unterkriegen wenn mal was nicht so hinhaut :) !

Vieder Veggie Corner

Da mir leider wieder mal die Karotten verschimmelt sind fiel der Plan Karotten-Sugo zu machen leider flach. Hat irgendwer einen Tipp zur Aufbewahrung damit das nicht so schnell passiert?
Also haben wir wieder beim Veggie Corner vorbeigeschaut. Wirklich nur vorbeigeschaut, da der Platz dort recht begrenzt ist entschieden wir uns nämlich die Sachen nur zu holen und zu Hause zu essen. So hatte ich diesmal auch die Gelegenheit Fotos zu machen :).


Einmal Schnitzelburger und einmal Döner. Beide groß. Lautete unsere Bestellung. Wobei sich 'groß' dann als ziemlich 'rießig' herausstellte. Verputzt hab ich trotzdem alles, was vermutlich an der Soße lag.
Das Angebot an Soßen hat sich seit unserem letztem Besuch nämlich ziemlich erweitert. Zumindest wurden wir diesmal gefragt was wir den haben wollten. Knoblauch, Ketchup und Senf, Cocktail...
Meine Wahl fiel auf Cocktail. Insgesamt fand ich es diesmal leckerer :) als beim ersten Besuch.
Was man noch verbessern könnte ist das zusammenpacken *gg* nichts ärgerlicheres als wenn der Inhalt nicht Gleichverteilt ist  und das (ganz egal ob Fleisch oder) Vleisch zu Brot zu Soßen zu Gemüse Verhältnis beim Abbeisen nicht stimmt ;)  aber daheim konnte ich ja auch da ungeniert nachhelfen.
Also auf zum Veggie-Corner, das Personal hat noch Training nötig damit es dann auch wirklich als Fast Food zählt :) !

Vegane Mayonnaise

Beim Stöbern auf Youtube hab ich in einigen Videos gesehen wie einfach es gehen soll vegane Mayonnaise herzustellen. Das wollte ich uuuunbedingt probieren :D allein wie spannend es ist wenn es dann hoffentlich zu binden beginnt ;) 

Die Zubereitung hat dann auch super geklappt! Geschmacklich war ich nur teilweise begeistert. Was aber einerseits an meiner Verschnupften Nase liegen kann, (momentan schmeckt mir alles immer zu wenig intensiv... wann kommt endlich der Frühling !!!) oder daran, dass ich nur Zitronensaft anstatt Weinessig verwendet habe. 

Trotzdem war das Ergebnis super, gleich ins richtige Glas eingefüllt ;) und nach einem Tag im Kühlschrank war die Konsistenz auch noch richtig... mayonnaisig eben. 
Verwendung fand sie dann auf einem Kartoffelsalat der auch lecker war.


Tofu Geschnetzeltes

Dieses Rezept war der Versuch eine cremige Sahnesoße ohne Milchprodukte hinzubekommen. Und der Versuch ist geglückt!

In reichlich Pflanzenöl fein geschnittenen Naturtofu anbraten, danach auf einen Teller geben und mit Sojasoße würzen. In der Pfanne kleingehackte Zwiebeln anrösten und dann geschnittene Champignons mit andünsten. Salzen, pfeffern und mit Kräutern würzen z.B. Thymian. Sobald die Champignons Wasser verlieren ca. 2 El Mandelmus dazugeben, kurz durchrühren und mit Wasser oder Gemüsebrühe ablöschen, abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Bei mir gab es dazu Ofen-Potatoe-Wedges. Allerdings habe ich sie mit Senf und Ketchup zubereitet.

 
Es war wirklich sehr lecker und ziemlich üppig. Nächstes mal werde ich es mit Räuchertofu kochen.

Ganz flotte Brownies!

Auf einem meiner Lieblingsblogs und auch der Blog der mich dazu bewegt hat meinen aufzumachen habe ich dieses Rezept gefunden. Welches gerade im richtigem Moment kam, warteten doch noch 90g Seidentofu im Kühlschrank auf ihre Verwendung und auch Vanille-Soja-Drink war noch im Haus.

Vom Umrechnen der Zutatenmengen bis zur ersten Kostprobe sind nicht mal 2 Stunden vergangen. Ein wirklich tolles Rezept nur mit Cups hab ich es nicht so. Doch WolframAlpha rechnet das doch mit links ;) Nährwertangaben inklusive.

Ein bisschen modifiziert hab ich dann auch wieder:
90g Seidentofu
70g Sojamilch
110g Pflanzenöl
1 Päckchen Vanillezucker
200g Stevia 1:1

miteinander vermixen.

145g Dinkelkuchenmehl
45g  Kakaopulver
1 El Maisstärke
1/2 Tl Backpulver
Salz

miteinander vermischen, zur feuchten Masse sieben und unterheben.

Nach einer halben Stunde bei 160°C im Ofen duftet schon alles nach Schokoladekuchen und man kann das aus dem Rohr holen:


Ein bisschen Geduld noch beim Auskühlen haben und schon hat man das auf dem Teller:

Meine Brownies waren innen noch weich, außen recht fest. Keine Ahnung ob sie soooo lecker waren wie die von winterspross, was vielleicht an der Umrechnung oder am Ersetzen der Zutaten liegen könnte.
Hier mit Schoko-Avocado-Toping:

Zur Jause hatte ich sie auch mit der Schokocreme bestrichen und mit einem aufgeschnittenen Apfel in einer Box mitgenommen. Nach zwei Stunden waren sie wirklich super lecker und schön weich.


Nutella nachmachen? und auch noch gesund?

Bevor ich auf die 5-Elemte Küche gekommen bin gabs zum Frühstück immer Toast mit Nutella und auch Marmelade.
Jetzt bin ich ja ganz weg vom Brot. Also zumindest in der Früh. Da gibt es jetzt Getreide mit Bohnen. Das schmeckt mir und hält satt.
Trotzdem kommt schon hin und wieder der Gusto auf so ein Brot mit cremig süßem Schokoaufstrich.
Also hab ich mal ein Rezept probiert, das man in in allem Möglichen Variationen des öfteren in Web findet. Sowohl als Mousse als auch als Brotaufstrich. Ich habe letzteres getestet. Hier ist die Basis ja Avocado aber man kann, wie hier, auch Nussmus verweden.

Habe noch einen Esslöffel Mandelmus dazugegeben. Allerdings brauchte ich mehr Süßungsmittel - insgesamt 1 EL Stevia 1:1 und gute 2 EL Agavendicksaft. Ich glaube es könnte daran liegen, dass meine EL Kakaopulver recht groß waren :).
Fürs nächste mal würde ich es mit Haselnussmus versuchen und mal nur einen EL Kakao.

Hier ein kleiner Vergleich mit der Konkurrenz ;)


und auf Toast : 

Hier ein Bericht über Ferrero, bei der Verkostung kommt Nutella ganz gut weg ;) scheint also nicht so leicht zu sein es wirklich gut nachzumachen.

Vollkorn Congee

Ein neuer Congee Versuch. Diesmal mit Vollkornreis, wieder im Crocky.

Am Abend um ca. 11 Uhr hab ich ihn eingeschaltet. Der Boden bedeckt mit Körnern und drüber ganz viel Wasser. In der Früh um 7 der ganze Topf voller Gatsch ;). Also alles richtig gemacht.

Ich muss sagen schon beim ersten durchrühren ist mir der Congee mit Vollkornreis wesentlich sympathischer. Die Konsistenz ist nicht so ganz einheitlich breiig dazwischen hat man immer noch ein paar festere Stellen.

Dazu gab es Bohnen. Dafür in etwas Öl Zwiebel und Paprika andünsten und dann mit den vorgekochten Bohnen ablöschen. Nach Lust und Laune würzen aber auf keinen Fall zu knapp. Bei mir kam Salsa Lizana, Salz und Bohnenkraut hinein.

Zusammen anrichten und das bekömmliche Frühstück genießen :)


Leicht verschätzt habe ich mich bei der Menge. Die gleiche Menge Reis normal gekocht reicht für 5 Mal Frühstücken... Beim Congee werde ich das wohl nicht schaffen. Deshalb wird es den die nächsten Tage auch mal zum Abendessen geben. Mal schauen was mir da wieder einfällt.

Schnelle Tortilla

Ein simples Restelessen mit Spanischem Flair:

1 Zwiebel
1/2 Paprika
ca. 4 gekochte Kartoffeln
3 Eier
Salz
Pfeffer
Gewürze
eventuell Schinken, Speck, Käse

1 Zwiebel klein gehackt und eine halbe Paprika kleingeschnitten in einer kleineren Pfanne mit hohem Rand anrösten.

In einer separaten Schüsseln die gekochten Kartoffeln zerdrücken. (Eine Kartoffel zur Seite legen um den Pfannenboden auslegen zu können.)
3 Eier dazugeben und krärtig durchrühren. Nun ordentlich salzen, den gebratenen Zwiebel und Paprika und eventuelle Wunschzutaten sowie Gewürze hinzugeben.

In die Pfanne wieder etwas Olivenöl geben und den Boden mit Kartoffelscheiben auslegen. Die Eimasse darauf verteilen und glatt streichen. Bei niedriger Stufe solange braten bis das Ei gestockt ist. Eventuell im Backrohr kurz unter die Grillschlange stellen; wenn es oben zu langsam fest wird.

Auf die Pfanne eine Teller legen und die Tortilla herausstürzen.




Gemüsequiche

Wieder mal ein TCM Rezept inspiriert durch dieses Buch.

75g Butter in Würfeln in 125g Mehl verbröseln. Mit Salz und Muskatnuss würzen und mit eine Ei zu einem Teig kneten. 1 Stunde kalt stellen und dann eine Tarteform damit auslegen, einstechen und bei 200°C schon mal 10 Minuten vorbacken.

Für die Fülle 3 Eier mit etwas Sahne verschlagen und dann beliebiges Gemüse unterheben.
Meine Wahl fiel auf Brokoli, Lauch und noch ein bisschen Mais. Nach Wunsch würzen, z.B. mit Muskatnuss, Salz, Pfeffer...

Auf dem Tarteboden verteilen und 40 Minuten fertig backen.

Dieses Rezept ist wunderbar wandelbar :). Auf jeden Fall sollte man aber nicht vergessen die Gemüsemasse ordentlich zu würzen. Was mir leider passiert ist, Gott sei dank sieht man das auf den Fotos ja nicht ;)



Sacher mit Blümchen

Da sich meine liebe Schwester eine Torte zum Geburtstag wünschte konnte ich mich mal wieder ein bisschen austoben :) .
Die Wahl fiel auf eine Sachertorte, welche ich vor kurzer Zeit bereits gemacht hatte. Lecker war sie, aber nicht so ansehnlich. Hab ich es doch mit dem Glasieren noch nicht so wirklich. Und auch Schriftzüge sind nicht so meins.
Also hab ich mir für diesen Dekoanlass Dekoausstecker für Marzipan oder auch Fondant gegönnt.

Verwendet habe ich für die Deko 100g Marzipan und 80g Puderzucker.
Es hätte aber auch die Hälfte gereicht.

Da ich mir es sparen wollte extra Lebensmittelfarbe zu kaufen habe ich etwas improvisiert bzw. experimentiert. Ich es sowieso recht schlicht halten also marzipanweiße Blümchen mit vielleicht noch einem farblichen Akzent.

Und so hab ich es dann mit Kurkuma versucht. Ist ja gaar nicht so abwegig: "Der gelbe Farbstoff (Curcumin) eignet sich, Textilien zu färben; die indischen Mönche färben so ihre Gewänder, die Einwohner der Maquesainseln ihre Haare.". "senkt den Cholesteringehalt des Blutes" hebt vielleicht die 6 Eierund die Butter und Sahne auf ;). Und "In Asien gilt K. als Glücksbringer, weil die Farbe der der Sonne ähnelt." ist für eine Geburtstagstorte ja auch nicht übel.

Das Ergebnis war für mich wirklich zufriedenstellend, der Farbton sehr natürlich, der Geschmack fällt durch den vielen Zucker nicht wirklich auf, zumindest hab ich bis jetzt keine negativen Rückmeldungen bekommen ;). Außerdem hab ich ja auch den Gelbanteil in der Deko recht klein gehalten. Also wenn man Lebensmittelfarben meiden will oder zu faul zum Einkaufen ist eine Alternative.

So jetzt aber mal genug , ein Bild sagt nun mal mehr als 1000 Worte :) und noch mehr Bilder sagen noch mehr ;)







Die Blumen hab ich am Abend zuvor gemacht und dann eine Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag wurden sie dann einfach mit etwas restlicher Schokoglasur angeklebt. Wirklich super wenn man von nicht ganz glatter Glasur ablenken will :).

kleine Tortengalerie

Für alle die sich vielleicht ein paar Ideen holen wollen :)


Sachertorte
Nutellacremetorte
Linzer-Torte

Mohn-Topfen-Torte mit Himbeerspiegel
Japonaisetorte
Erdbeer-Joghurt-Torte
Limetten-Buttermilch-Torte mit Kürbiskernböden
Karottentorte
Mikadotorte - Ananas - Kokos
Muttertag's Erdbeertorte
Schwarzwälderkirschtorte
Tiramisu-Torte
Apfel-Wein-Torte
Ananas-Topfencreme-Torte
Nuss-Nougat-Torte
Giotto-Schwarzwälderkirschtorte